Ruppert Soft Donegal

puppert garn soft donegal

Im Moment habe ich meine Nähmaschinen zur Seite gerückt und stricke wieder gerne. Ganz eindeutig liegt es an der Jahreszeit. Im Sommer stricken liegt mir einfach nicht so sehr. Aber nun ist die Temperatur wieder deutlich im Strickbereich  ;-) Das Garn von Ruppert ist inzwischen auch angekommen und ich habe den Schal angeschlagen, den ich dafür ausgesucht hatte (siehe hier).

Leider passen Strickmuster und Garn nicht zusammen, so wie ich es mir vorgestellt habe. Das Muster ist kompliziert und ich denke, es braucht ein glattes, sehr gleichmäßiges Garn. Dass ist das Soft Donegal nicht. Es ist auf den ersten Blick rau und eher etwas hart, reines irisches Merino-Tweedgarn. Ich habe nicht wie angegeben Nadelstärke 3 – 3,5 mm genommen, sondern 4,5 mm. Auf jeden Fall habe ich mich nach einigen vergeblichen Versuchen und Ribbeleien für ein schlichtes Zopfmuster entschieden. Das passt prima zum Garn und sieht auch toll aus.

Was ich Euch aber zeigen wollte, ist der Faden von der Soft Donegal vor und nach der Wäsche. Dass die Wolle nach dem Waschen an Volumen gewinnt, hatte ich gelesen, aber es ist wirklich eindrucksvoll viel. Nach dem Bad hat es auch die gewünschte Weichheit bekommen. Auch die Wahl der Nadelstärke hat sich als für mich richtig gezeigt. Weitere Bilder vom Schal folgen, dann mache ich auch ordentliche Vorher/Nachher Fotos.

Ruppertgarn01

Das Garn ist regelrecht aufgeplustert, mehr als doppelt so viel Volumen. Ist schon ein deutlicher Unterschied, oder?

Ach ja:
Wenn ihr auch meiner Näherei folgen wollt: Ich habe ein anderes Blog dafür angelegt.
Noch in den Anfängen, aber nach und nach folgt mehr: Netaholix

Advertisements

Und plötzlich ist schon Ostern!

Wie die Zeit vergeht… Unfassbar manchmal!
Nachdem es hier im Blog eine Weile ruhig war, bin ich jetzt aber gerade rechtzeitig wieder da, um Euch „Frohe Ostern!“ zu wünschen. Ein paar entspannte und freie Tage hatte ich jetzt, wirklich herrlich. Und es hat sehr gut getan nach all dem Stress im Job der war und der, der jetzt aktuell noch ansteht. So startet man doch mit neuer Kraft in die kommende Woche.

Ganz untätig war ich aber in der letzen Zeit nicht und so sind ein paar kleine Dinge entstanden, die ich jetzt einfach mal in einer kleinen „Bilderflut“ hier einstelle.

Ostern-Babysocken
Zuerst ein paar recht winzige Babysocken aus einem Wollrest in Größe 20/21. Eine Kollegin von mir bekommt bald ein Baby und dafür habe ich die Socken gestrickt und auch noch eine Babypumphose (Anleitung von Lybstes) sowie ein Utensilo für Spucktücher genäht, die sie sich gewünscht hat.

Ostern-Utensilo

Ostern-Babyhose

Zum Verschenken kamen dann noch ein Catnip-Fisch für meine ehemalige Streunerkatze Lilli und Hasenpost-Osterhasen (Anleitung) mit Tasche für je ein kleines Geldgeschenk für Nichte, Neffen und die Schwester vom Mann dazu.

Ostern-Fisch

Ostern-Taschenhasen

Ich habe auch noch zwei weitere Leseknochen und eine Tasche für mein Strickzeug (Anleitung) für unterwegs genäht.

Ostern-Stricktasche

Das war’s erstmal mit den neuen Kleinigkeiten…
Ich wünsche Euch noch schöne und erholsame Ostertage und viel, viel Sonnenschein!

anyusha-bis bald

 

 

dies & das am Mittwoch

Neue handgefärbte Sockenwolle ist diese Woche angekommen, ich habe sie gewickelt und bin schon ganz gespannt auf das Verstricken. Gefärbt hat sie einmal mehr Anja Srol | Anja’s Farbtopf. Anja hat eine große Auswahl von verschiedenen Rohgarnen, die sie ganz nach Wunsch und zu sehr fairen Preisen färbt. Ich habe mir normales Garn in Petroltönen (wieso kann eigentlich keine Kamera petrol farbgetreu abbilden?) bestellt. Das ist zur Zeit eine meiner Lieblingsfarben. Und dann noch einen Strang Sockenwolle mit Baumwollanteil für den Mann in Hell- und Dunkelblau, welcher sich hoffentlich wie gewünscht ringeln wird.

dies-und-das-05

Ich muss mich fast schämen, aber meine Gundelsocken sind noch immer nicht von den Nadeln. Ich fürchte, die Sockenstrickzeit ist mein heimlicher Rekord. Irgendwie komme ich einfach nicht dazu, die zweite Socke zu vollenden. Ich werde jetzt aber alles geben, denn ich brauche die Rundnadel für die Ringelsocken! Mein zweites Exemplar ist mir letztlich hinter den Schrank gefallen und schlummert nun in Dunkelheit und Staub, bis ich da mal wieder drankomme. Mit einem Nadelspiel mag ich nichts mehr stricken, seit ich Magic Loop für mich entdeckt habe.

dies-und-das-02

Wo ich gerade schon mal bei Wollknäuel bin. Für meine Schätzchen habe ich eine Kommode mit drei Schubladen vom schwedischen Möbelhaus. Eine Frage an Euch hätte ich da nämlich und zwar, ob Ihr die Wolle im Schrank oder in einer Schublade auch nochmal extra verpackt? Ich habe jedes Knäuel (manchmal auch zwei) in einem Zipperbeutel aus Plastik aus lauter Angst vor den fiesen Motten. Natürlich mit dem Resultat, dass ich beim Nachschauen in den Schubladen nichts erkennen kann, weil man einfach nicht toll sieht, was sich in den einzelnen Tüten befindet. Mache ich da zu viel und unnötigen Aufwand?

dies-und-das-01

Genäht habe ich auch wieder eine Kleinigkeit und zwar eine kleine Tasche für meine Ohrhörer, die ich morgens in der Straßenbahn immer gerne als Riesenknoten aus der Tasche gezogen habe und dessen Enttüddeln meist solange dauerte wie meine Fahrt. Das war etwas unbefriedigend. Eine Suche im Internet hat mich dann zu dieser Lösung gebracht: dem Circle Zip Earbud Pouch. Ganz einfach auch für Anfängerinnen wie mich dank Foto-Tutorial und äußerst nützlich dazu.

dies-und-das-03

Ermutigt von meinem Ergebnis habe ich mich dann auch noch an einer Wende-Tasche mit Elefanten und an einem Prototypen für ein Stricknadel-Etui auf Basis des Zaubertäschchens versucht. Die Nähte sind noch etwas krumm, aber: Ich bin zufrieden :-)

dies-und-das-06

dies-und-das-04

anyusha-bis bald

Die ersten Nähversuche

Nähen-erste-versuche1

Im letzten Monat hat mir meine Mama eine recht neue Nähmaschine geschenkt, die sie nicht mehr benutzt. Sie näht schon ihr Leben lang, hat auch in ihrer Jugend mal eine Ausbildung zur Näherin gemacht und macht es bis heute gerne. In den 60er Jahren waren meine Schwester und ich ganz sicher die bestangezogensten Kinder im ganzen Dorf. Leider hatten wir beide niemals großes Interesse am Nähen. Bis auf ein paar einfache Shorts und andere Kleinigkeiten habe ich nie etwas versucht. Stricken war mir in meiner Jugend viel wichtiger. Vielleicht auch, um etwas eigenes richtig gut zu machen.
All die Jahre hat meine Mutter zuhause genäht und auch hin und wieder was für mich, darunter tolle Gardinen und Raffrollos.

Seit meinen ersten Nähversuchen damals dürften rund 30 Jahre vergangen sein. Mama näht noch immer, inzwischen 70 Jahre alt, und auf einmal fand ich es ziemlich traurig, dass ich nicht nähen kann nach all den Jahren. Wer weiß, wie lange sie es noch kann. Das habe ich ihr erzählt und voller Freude hat sie mir dann die Nähmaschine geschenkt, Stoff zum Üben und Garn. Nur leider keine Anleitung für die Maschine…
Danke youtube habe ich dann aber doch die Grundfunktionen der Maschine verstanden und eine Menge Probenähte gemacht. Gestern sind dann meine ersten Mini-Projekte entstanden, einmal ein Nadelkaktus für mich und für Elmo ein mit Katzenminze gefüllter Fisch. Nichts Großes, aber ein bisschen stolz bin ich doch auf mich :-)

anyusha-bis bald