dies & das am Freitag | 04

fruehjahrsmuede

Frühjahrsmüdigkeit? Reste vom Winterschlaf? Allgemeine Unlust? Ich habe keine Ahnung, was es ist, aber im Moment komme ich einfach nicht recht zum Bloggen. Allerdings genau so wenig zum Stricken und zu anderen Dingen, obwohl die Zeit immer knapp erscheint und nur so vorbeifliegt. Egal. Ich sehe das entspannt. Es ist wie es ist. Nur mit dem Resultat, dass Ihr weniger zu lesen bekommt als sonst.
In den Zeiten, in denen ich im Job sehr viel und am Stück am Rechner arbeite wie zur Zeit, meide ich zuhause allerdings möglichst jegliche Tastatur, quasi eine Lightversion vom Technical Shabbat, eine Auszeit von der Technik. Hier könnt ihr von Maren Martschenko geschrieben mehr darüber Lesen. Noch ein Grund, warum es so still ist.

Heutzutage auf die moderne Technik zu verzichten ist vermutlich gar nicht so einfach. Aber zum Glück bin ich in einer Generation aufgewachsen, in der Computer und Handy noch Fremdwörter waren. Mit 29, also vor ziemlich genau 20 Jahren, habe ich meinen ersten PC mit Internetanschluss bekommen. Mit Mosaic Browser und einem winzigen Bruchteil der Webseiten, die es heute gibt. Es war auch deutlich unbunter und umständlicher. Mein erstes Handy hatte ich daher auch erst mit erwachsenen 32 Jahren. Telefonierend durch die Gegend laufen ist mir daher bis heute unverständlich und das überall und vor allem vor beliebigen Zuhörern laut zu telefonieren werde ich wohl nie nachvollziehen können. Allzu groß ist daher die Herausforderung für einen Tech Shabbat für mich nicht und ich muss sagen, es ist sehr erholsam. Wie steht Ihr dazu? Habt Ihr es schon mal probiert und wie sind Eure Erfahrungen?

Statt am Rechner zu sitzen mache ich mir im Moment Gedanken zum Balkon. Welche Blumen werden uns durch diesen Sommer begleiten und was pflanze ich wohin? An diesem Wochenende werde ich die ersten Pflanzen aussähen und habe mir dafür Anzuchttöpfchen und Saat für Schwarzäugige Susanne, Katzenminze und Schmuckkörbchen geholt. Den Rest der Einjährigen kaufe ich bei einem Pflanzen-Versand, bei dem ich seit Jahren bestellt und nur gute Erfahrungen gemacht habe: Kräuter vom Kaiserstuhl. Naja, vorher muss der Balkon aber noch geschrubbt werden, inklusive Möbel… Darum reiße ich mich nicht so sehr.

malabrigo

Aber noch ist der Frühling nicht so ganz wirklich da, also werde ich mich auch noch um mein zur Zeit größtes Strick-WIP kümmern. Und zwar meinen angestrickten Cardigan „Persistence is Key„. Ich habe ihn nun zum zweiten Mal begonnen. Den ersten Versuch habe ich aufgeribbelt, weil ich die dunkelgraue Wolle nicht so passend fand und das Muster untergegangen ist. Nun stricke ich mit der Malabrigo Worsted und die Wolle ist ja wirklich wunderschön, aber ich komme einfach nicht voran, weil es mich nicht packt. Also die Anleitung zusammen mit dem Garn oder wahrscheinlicher ist es die Anleitung überhaupt. Da alles schon wieder eine Weile in der Ecke liegt, habe ich beschlossen, es aufzuribbeln. So hat es keinen Sinn. Jetzt muss ich erstmal eine neue Anleitung für das tolle Garn finden.

Tatjana von Sewing Cupcake hat die Tage einen Artikel über Wolle färben mit Kool-Aid auf ihrem Blog reposted. Gute-Laune-Sommerfarben sind es ja auf jeden Fall, kann man nicht anders sagen. Hier habe ich eine Farbkarte gefunden, welche Farbtöne das wundersame, amerikanische Brausepulver auf naturfarbene oder braune Wolle zaubern kann. Probieren möchte ich das Färben ja auch mal, aber hier in der Gegend habe ich noch kein Angebot gefunden, es mal zu testen, ohne mir all das Zubehör zulegen zu müssen und vor allem einen geeigneten Platz dafür zu finden, wo man auch mal kleckern darf, ohne hinterher Bad oder Küche renovieren zu müssen. Vielleicht ist das ein Projekt für den Sommer und für draußen. Und da könnte ich ja erstmal mal mit einer einfachen Solarfärbung anfangen.

Übrigens: In 100 Tagen ist Sommeranfang!!!

anyusha-bis bald

Advertisements

Balkonspaziergang

Grau in Grau ist es heute draußen, nass und eher kühl im Gegensatz zu den letzen schönen Tagen. Schade, dass der Monat mit so unfreundlichem Wetter zu Ende geht. Dennoch hoffe ich auf ein paar Sonnenstrahlen für den kommenden Feiertag. Denn so langsam grünt und blüht es auf dem Balkon und mein kleines Paradies wächst und gedeiht. Am vergangenen Wochenende habe ich ein paar Fotos gemacht. Auf geht’s zu einem virtuellen Balkonspaziergang!

Balkon Blumen 01
Lieblingsfarben überall: Glockenblumen, Katzenminze und Million Bells in Lilatönen, Mittendrin ein verblühter Stengel einer Traubenhyazinthe

IMG_7287_Fotor_Collage
Auch die Klematis sind natürlich in meinen Lieblingsfarben. Die Buschrose oben rechts habe ich glücklicherweise im vergangenen Jahr gefunden und sie ist inzwischen schon ziemlich hoch gewachsen. Ich liebe die einfachen Blüten, nicht zuletzt, weil Bienen sie ebenso lieben.

IMG_7289_Fotor_Collage
Überall Knospen: Eine blassgelbe Rose, die mal eine winzige Verschenk-Blume aus dem Supermarkt war, eine einzelne Klematis-Blüte und unten links die Blüte der Petersilie.

IMG_7244_Fotor_Collage
Meine Echinacea hat den Winter im Topf auch überstanden und die erste Blüte kommt bald. Tomaten habe ich diesen Sommer nur eine einzige. Und zwar eine Balkontomate namens Evita. Unten sind noch die Reste des Vergissmeinnicht.

IMG_7277_Fotor_Collage
Letztes Foto für heute: Die Schoko-Cosmea blüht, daneben das Blatt einer Moschus-Malve, Salbei natürlich, irgendwas geschenktes rosafarbenes, dass alle Bienen lieben, Pfefferminze und das Innere einer Clematisblüte.

Das sind die ersten blühenden Pflanzen jetzt Ende Mai. Ich bin schon gespannt, was noch alles wachsen wird !

Letzte Ernte

Das schöne Wetter heute bescherte uns nochmal eine wohl letzte Ernte vom Balkon. Nochmals viele Datteltomaten und jetzt auch endlich Paprika.
Ob der Rest auch noch reif wird, weiß ich nicht. Wenn es noch etwas warm und trocken bleibt, werde ich noch Paprika bekommen und unreife Tomaten gibt’s auch noch eine Menge.
Den Basilikum habe ich heute schon rein geholt und ans Küchenfenster gestellt. Schade, dass das Balkonjahr nun zu Ende geht. Es blüht noch einiges sehr üppig wie der Enzian-Salbei, das Schmuckkörbchen und der Sommerflieder. Mit Herbstpflanzen habe ich also noch ein wenig Zeit.

20130915-214242.jpg

Bald gibt’s Tomaten

Ganz langsam tut sich was im Tomaten- und Paprikabeet. Ausgesät am 13. März haben nun die Paprika „Toscana“ und die San Marzano Tomaten ihre volle Größe erreicht, hängen voller Früchte und ganz langsam kommt etwas Farbe in’s Spiel. Auch an der schwarzen Cherrytomate, die ich mir beim Biohof mitgenommen hatte, hängen ein paar Tomaten.
Mit den selbstausgesäten San Marzano Tomaten bin ich total zufrieden. Sechs Samen haben zwar 6 Euro gekostet, dafür sind alle angegangen und super kräftig und voller Rispen. Ich finde, sie sind noch immer ein Urwald, dabei habe ich kiloweise Grün herausgeschnitten. Ich habe vier Pflanzen behalten von den sechs und jede hat sicher fünf Rispen à 10 Tomaten. Wenn die alle rot und reif werden, dann gibt es hier wohl jeden Tag Tomaten ;-)
Die beiden ersten werden grad orange. Überhaupt sind sie kleiner geblieben, als ich vermutet habe. Sozusagen San Marzano Datteltomaten. Vielleicht liegt es an der Kübelhaltung. Bin gespannt, wie sie schmecken werden!

20130728-084937.jpg

20130728-084949.jpg

20130728-084956.jpg

20130728-085002.jpg

20130728-085009.jpg

20130728-085014.jpg

Regenernte

Dem Regen und den April-Temperaturen zum Trotz habe ich heute ein bisschen vom eigenen Balkon ernten können. Neben der Mini-Gurke waren die ersten Radieschen reif und sind nun auf meinem Teller gelandet. Und sie schmecken!
Die Gurkenpflanze selbst hat sich nicht wieder erholt. Sie ist einfach innerhalb von zwei Tagen wie vertrocknet, nur eben die ganze Pflanze auf einen Schlag. Wohl eher zu viel Wasser von oben. Besonders schade, denn sie hatte schon einige neue Minigurken dran und auch neue Blüten. Ich muss die Tage mal sehen, ob ich eine neue finde irgendwo.
Die Tomaten sind wieder ein Stück gewachsen und die ersten Blüten sind zu erahnen. Es bleibt spannend.

20130530-075623.jpg

20130530-080036.jpg

20130530-080049.jpg

Erste Opfer

Nach dem tagelangen Dauerregen und den niedrigen Temperaturen habe ich einige Opfer auf dem Balkon zu beklagen. Meine Mini-Gurke, anfangs prächtig, sieht nicht gut aus. Sie hat sich erledigt, zwei fertige kleine Gurken gab es vorgestern noch, nun schwächelt sie.
Meine zwei Erdbeeren sind faulig abgefallen und der Baby-Mangold will auch nicht mehr. Erst hörte er auf zu wachsen und nun haben die Blätter komische Muster. Als ob sich etwas darin durchgefressen hätte. Es ist aber nichts zu sehen.
Schade. Traurig, wenn die Mühe umsonst ist. Zum Glück habe ich noch einige Radieschen-Samen und werde wohl die aussähen, wo Platz wird.
Mit der Paprika ist auch wenig los, sie wächst nicht wirklich. Bestimmt ist das Wetter nicht gut genug. Die Tomaten sind ganz gut gewachsen, aber Blüten sind noch nicht in Sicht.
Bis zum Wochenende bleibt es mies…

20130528-191706.jpg

Epsom Salt für den Balkon

Ich habe mir gerade 1 kg Epsom Salt bestellt und es ist nun angekommen. Es war so viel positives darüber zu lesen, dass ich es meinem Pflanzen nicht vorenthalten mag. Sehr viele Infos (auf englisch), auch wie man es anwendet, gibt es hier: Gardening with Epsom Salt | SaltWorks

„Bittersalz, auch bekannt unter dem Namen Magnesiumsulfat-Heptahydrat oder unter dem Mineral Epsomit, ist ein spezielles Düngemittel, das in der Landwirtschaft und im Gartenbau als Blattdünger zum Einsatz kommt. Es lässt sich im Wasser rückstandslos auflösen und wird dann auf die Blattunterseite der jeweiligen Pflanzen aufgesprüht, um so einen etwaigen Magnesium- oder Schwefelmangel zu beseitigen.“
Quelle: http://www.dünger-info.de/bittersalz.php

Besonders gut soll es für Tomaten und Paprika sein. Und gegen Schnecken. Und auch für unsere Gesundheit. Ich muss mal mehr darüber finden, denn es scheint sehr vielseitig zu sein. Habt ihr es schon mal benutzt und Erfahrungen damit gesammelt?

20130516-171902.jpg

Balkontomaten

Noch ein Foto von den Tomaten und der Paprika in meinem Burgon & Ball Vegetable Planter. Leider lehnt da grad eine blöde Leiter davor, so dass es nur einen Ausschnitt zu sehen gibt. Und ein Katzenschutz ist auch noch davor, denn beide Kater wollten nichts lieber als in die Kiste.
Die Pflanzen wachsen super und ich bin mit der Pflanztasche sehr zufrieden. Die Größe von 100 x 40 x 40 cm bietet viel Platz und mit der Verkleidung aus Weide sieht es gut aus. Im Winter kann man alles platzsparend verstauen. Für Balkone wirklich toll, da es auch verschiedene Größen gibt.
Leider sind die Sachen von Burgon and Ball in Deutschland noch nicht so gut zu bekommen. In Österreich gibt es einen super Onlineshop: http://www.britishgarden.at

20130510-090749.jpg

Ein paar Balkonbilder

Es wächst und gedeiht ganz prima. Der Ostbalkon hat mir erst Sorgen gemacht, aber ein halber Tag Sonne und ein halber Tag Schatten scheint nicht schlecht zu sein. Vielleicht geht alles etwas langsamer als bei Süd-West-Lagen, aber es funktioniert. Die Minzen sind prächtig, Oregano vom letzen Jahr kommt auch und meine Gurken wachsen auch. Die größte hat schon 7 cm. Sogar die Blumen zeigen sich.

20130510-084311.jpg

20130510-084330.jpg

20130510-084345.jpg

20130510-084359.jpg

20130510-084418.jpg

20130510-084432.jpg