Fellwecker

Seit einer Stunde überlege ich, wann ich das letzte Mal an einem Samstag ausgeschlafen habe. So lange liege ich hier schon wach im Bett. Das war ganz eindeutig in einer Zeit, bevor Katzen in mein Leben kamen.
Seitdem wird seitens der felligen Mitbewohner penibel auf die Uhrzeit geachtet. Denn wer in der Woche um halb sechs aufsteht, tut das doch bitte auch an Wochenenden. Die beiden Kater sind da äußerst bemüht. Schon frühzeitig wird auf dem Fußende vom Bett Position bezogen, um das eigentliche Wecken vorzubereiten. Und dem kann man nicht entfliehen. Da wird gemauzt, getrittelt, auf allen Teilen des Körpers hin und her balanciert, Bettdecke und Beine attackiert, geschnuffelt. Keine Chance, das wirkt und ich fühle mich immer ein wenig malträtiert. Zum Glück sind die blauen Flecken des Fellweckers ja bald verblasst.
Jetzt ist es Zeit für einen guten Kaffee. Ich werde mal versuchen, mich irgendwie aus dem Bett zu winden. Um mich herum liegen erschöpfte Katzen. Und schlafen… ;-)

20130119-073038.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s